Emanuel Geibel: Gnade

„Du suchst umsonst auf irrem Pfade die Liebe dir im Drang der Welt. Ein Wunder ist die Liebe, Gnade, die wie der Tau vom Himmel fällt. Sie kommt wie Nelkenduft im Winde, sie kommt, wie durch die Nacht gelinde aus Wolken fließt des Mondes Schein. Da gilt kein Ringen, kein Verlangen. In Demut magst du sie empfangen, als kehrt’ ein Engel bei dir ein.“

Alexandre Cabanel: Cleopatra
Alexandre Cabanel: Cleopatra
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s